Deutsche Feldhandball-Meisterschaft 1939/40
Bereiche I - IV
(Ost)
Bereiche V - VIII
(Mitte / Nord)
Bereiche IX - XII
(West / Hessen)
Bereiche XIII - XVI
(Südwest / Süd)
Bereiche XVII - XIX
(Besetzte Gebiete)
DM-Endrunde
Durch zahlreiche (Zwangs-)Fusionen und Spielgemeinschaften bei den zivilen Vereinen und Umstrukturierungen bei den Polizei- und Militärsportvereinen im Zeitraum von 1935 bis 1944 ist es in einzelnen Fällen möglich, daß Mannschaften während der Saison unter verschiedenen Bezeichnungen aufgetreten sind oder den hier vermerkten Namen bereits in der Vorsaison abgelegt oder erst zur Folgesaison angenommen hatten. Die vorliegenden Quellen sind in mehreren Fällen uneindeutig.
Anmerkungen zur Saison 1939/40:
Die bisherigen Sportgaue im NSRL hießen nun Bereiche, die vormalige Gauklasse folglich Bereichsklasse.
Nach dem Einmarsch der Wehrmacht in Polen wurden die ursprünglichen Einteilungen der Gauklassen für 1939/40 verworfen. Alle Militärsportvereine (außer Luftwaffe) wurden zurückgezogen. Nach einem "Notspielprogramm" auf Kreisebene begannen die Meisterschaften mit einer neuen Einteilung im Dezember 1939.In mehreren Bereichen wurden Vereine wegen ihrer räumlichen Lage nicht bei dieser Einteilung berücksichtigt. In den betroffenen Bereichen hatten jedoch die Bezirksmeister der nicht für die Bereichsklassen berücksichtigten Bezirke das Recht, mit dem Meister oder den Staffelsiegern der Bereichsklasse um die Bereichsmeisterschaft auszuspielen (so in Berlin-Brandenburg, Nordmark, Hessen und Sachsen). Wegen der verkürzten Saison wurden in den meisten Ligen Einfachrunden ohne Rückrunde gespielt. Zur Saison 1940/41 wurden weitgehend wieder "komplette" (d.h. alle Bezirke umfassende) Bereichsklassen hergestellt.